HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 173 bestellen
 
Artikel drucken

 E  D  I  T  O  R  I  A  L  

 

 

Armando Bertozzi

Die ersten Tage des neuen Jahres wurden – mit einem Vollmond auf der Pluto-Stellung im Quadrat zum Uranus am absteigenden Mondknoten – von einem spannungsreichen Grossen Quadrat eingeläutet, das sich in zwei markanten Ereignissen gespiegelt sah: dem terroristischen Gewaltakt gegen die Mitarbeiter der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» am 7. Januar [S. 16 ff.] und der abrupten Abkopplung des Schweizer Frankens vom Mindestkurs zum Euro am 15. Januar [S. 59 ff.]. Beide Ereignisse hatten Erschütterungen ganz eigener Art zur Folge: zum einen hinsichtlich der zwölf ermordeten unschuldigen Menschen und des Angriffs auf die Freiheit kritischen Denkens (westlicher Prägung), zum andern hinsichtlich der Devisenmärkte und der fassungslosen Reaktion vor allem in der Schweiz. Die Konstellation von Uranus am absteigenden Mondknoten in Widder wird uns auch die nächsten Wochen begleiten, und ihr eruptives Potenzial ist jederzeit gut für Irritation, Irrationalität oder gar Irrsinn.

Nun sind beide genannten Ereignisse auch geprägt vom bereits erstmals virulent gewordenen Saturn/Neptun-Quadrat, das uns – nach einer Pause bis zum Spätherbst – länger beschäftigen wird. [S. 16 ff., S. 25 ff., S. 59 ff.] Auch bei diesen beiden Exemplaren ist naturgemäss viel Konfliktpotenzial vorhanden, treffen sich doch zwei Charaktere, die einander fremd sind und sich dennoch ergänzen könnten. Bald müssen wir uns also verabschieden vom strengen Regime des Uranus/Pluto-Quadrats, eine Träne werden wir ihm nicht nachweinen … Applikativ und separativ, so gestaltet sich nicht nur das Treffen der Planeten (Wanderer) am Himmel, so verlaufen auch in unserem Leben die Begegnungen mit Menschen. Sich kennenlernen, was zusammen machen, Gemeinsamkeiten entdecken, Differenzen diskutieren, Schwierigkeiten meistern, Erfolge feiern … und weitergehen, wenn die Wege sich trennen.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten liegt der Abo-Service und die Anzeigenverwaltung von ASTROLOGIE HEUTE in der fachkundigen Hand von Trix Andrychowska. In den langen Jahren hat sie den Kontakt mit unseren Abonnentinnen und Abonnenten aufs Herzlichste gepflegt und sich mit ihrer spontanen und pragmatischen Art (Zwillinge-AC, Merkur/Saturn in Jungfrau) sehr beliebt gemacht. Niemand kennt die Eigenarten, Vorlieben und Gedanken unserer Leserinnen und Leser so gut wie sie, nämlich aus erster Hand. Ihr fröhliches, jupiterbeschienenes Wesen hat auch auf der Redaktion viel «Leben in die Bude» gebracht und zur guten Stimmung beigetragen (Mars in Schütze Trigon Löwe-Mond). Nun hat der Zyklus ihres Arbeitslebens seinen Kreis vollendet, was wir alle bedauern, lassen wir sie doch ungern ziehen. Scheiden tut weh … [S. 54 ff.] Mit diesem Heft endet die Tätigkeit von Trix Andrychowska bei ASTROLOGIE HEUTE und Astrodata [S. 62], und sie wird sich nun intensiver der astrologischen Beratung und Schulung widmen können. Mir bleibt nur der herzliche Dank an sie im Namen der ganzen Redaktion, für einen unermüdlichen Einsatz all die Jahre, für eine hervorragende Arbeit und viel fröhliches, inspirierendes Beisammensein.

 

Armando Bertozzi
Redaktor

  


Armando Bertozzi, von 1976 bis 1981 Kurse in Astrologie, Alchemie und Kabbala; 1980 bis 1988 Redaktor und Mitherausgeber von «Essentia – Zeitschrift für evolutionäre Ideen»; seit 1989 Chefredaktor von ASTROLOGIE HEUTE (E-Mail: Armando Bertozzi)

 

zurück